Geschäftsführende Gesellschafter einer AG, GmbH oder Genossenschaft sowie ihr mitarbeitender Ehepartner oder eingetragener Partner mit einem AHV-pflichtigen Erwerbs­einkommen zwischen CHF 10'000.00 und CHF 90'000.00 im Jahr 2019 können neu ebenfalls Corona-Entschädigung beantragen.

Der Veranstaltungsbereich ist nach wie vor stark von der Corona-Krise betroffen. Nach dem Wegfall der ausserordentlich zugesprochenen Kurzarbeitsentschädigung für Personen in arbeitgeberähnlicher Stellung per Ende Mai können Betroffene im Veranstaltungsbereich deshalb rückwirkend ab dem 1. Juni 2020 Corona-Erwerbsersatz beantragen.

Die Anspruchsvoraussetzungen sind im Einzelfall zu prüfen. Mögliche Branchen sind:

  • Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter
  • Event-Caterer
  • Betreiber von Kultur- und Unterhaltungseinrichtungen
  • Firmen, die in der Herstellung und Aufführung von Theaterstücken, Konzerten usw. tätig sind
  • Vergnügungs- und Themenparks

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer mit einem AHV-pflichtigen Erwerbs- einkommen im Jahr 2019 zwischen CHF 10'000.00 und CHF 90'000.00, die im Veranstaltungsbereich tätig sind und sich in einer arbeitgeberähnlichen Stellung befinden (im Sinne von Art. 31 Abs. 3 Bst. b und c AVIG), können einen Anspruch geltend machen:

  • Personen, die in ihrer Eigenschaft als Gesellschafter, als finanziell am Betrieb Beteiligte oder als Mitglied eines obersten betrieblichen Entscheidungs- gremiums die Entscheidungen des Arbeitgebers bestimmen oder massgeblich beeinflussen können
  • ihr mitarbeitender Ehepartner beziehungsweise eingetragener Partner

Die Entschädigung beträgt 80 Prozent Ihres durchschnittlichen AHV-pflichtigen Einkommens vor Beginn des Anspruchs, höchstens aber CHF 196.00 pro Tag. Basis für die Berechnung ist der im Jahr 2019 erzielte AHV-pflichtige Lohn und wird vom 1. Juni bis zum 16. September 2020 ausgerichtet.

Wenn Ihre Firma Mitglied unserer Ausgleichskasse ist, beantragen Sie die Entschädigung bei uns. Wenn Sie bei einer anderen Ausgleichskasse angeschlossen sind, ist jene zuständig.

 

Coronavirus - News

Bundesrat verlängert Corona-Entschädigung für Selbständige:

Der Bundesrat hat am 1. Juli 2020 angekündigt, dass die Corona-Entschädigung für Selbständige - rückwirkend - verlängert wird. Zudem hat er informiert, dass im Veranstaltungsbereich die Inhaber von GmbH und AG neu - ab Mitte Juli 2020 - auch Antrag auf Corona-Entschädigung stellen können. Hintergrund: Die Inhaber von GmbH und AG haben seit 1. Juni keinen Anspruch mehr auf Kurzarbeitsentschädigung.

Weitere Informationen über laufende Corona-Entschädigungen finden Sie hier.

Vielen Dank für das Verständnis