• Sie mussten Ihren Betrieb schliessen aufgrund der Verordnung des Bundesrates (Art. 6 Abs. 2 COVID-19-Verordnung 2).
  • Sie konnten nicht mehr arbeiten, weil die Fremdbetreuung Ihrer Kinder unter 12 Jahren nicht mehr möglich war.
  • Sie konnten nicht mehr arbeiten, weil Sie ärztlich oder behördlich angeordnet in Quarantäne gehen mussten.
  • Sie sind Veranstalter, Zulieferer, Messebauer, Techniker oder freischaffende Künstlerin, Künstler: Ihre geplante Veranstaltung musste wegen des Veranstaltungsverbots abgesagt werden.
  • Sie müssen den Betrieb aufgrund fehlendem oder unzureichendem Schutzkonzept weiterhin geschlossen halten (neu ab 17.05.2020).
  • Sie müssen Ihren Betrieb auch nach dem 16.05.2020 geschlossen halten (neu ab 17.05.2020).

Der Bundesrat hat den Anspruch auf Corona-Entschädigung für Härtefälle, infolge Betriebs­schliessung oder infolge Veranstaltungsverbot verlängert bis zum 16. September 2020. Wenn Sie bereits einen Antrag eingereicht haben, brauchen Sie nichts zu tun. Wir verlängern Ihren Anspruch automatisch. Eingestellte Auszahlungen nehmen wir rückwirkend wieder auf.

Wenn sich Ihre wirtschaftliche Situation verbessert hat und Sie nicht mehr auf die Corona-Entschädigung angewiesen sind, machen Sie uns bitte eine Meldung mittels Verzichtsformular für Mitglieder des SVZ Thurgau.

Coronavirus - News

Bundesrat verlängert Corona-Entschädigung für Selbständige:

Der Bundesrat hat am 1. Juli 2020 angekündigt, dass die Corona-Entschädigung für Selbständige - rückwirkend - verlängert wird. Zudem hat er informiert, dass im Veranstaltungsbereich die Inhaber von GmbH und AG neu - ab Mitte Juli 2020 - auch Antrag auf Corona-Entschädigung stellen können. Hintergrund: Die Inhaber von GmbH und AG haben seit 1. Juni keinen Anspruch mehr auf Kurzarbeitsentschädigung.

Weitere Informationen über laufende Corona-Entschädigungen finden Sie hier.

Vielen Dank für das Verständnis