Versicherte Personen, die für längere Zeit durch gesundheitliche Probleme am Arbeitsplatz eingeschränkt sind, sollten sich möglichst schnell bei der IV-Stelle Ihres Wohnsitzkantons zur Früherfassung melden. Füllen Sie dazu bitte das Meldeformular aus oder wenden Sie sich telefonisch an die IV-Stelle. Eine Meldung empfiehlt sich in folgenden Fällen:

  • Wenn Sie arbeitsunfähig sind und ungewiss ist, wie lange die Arbeitsunfähigkeit dauert.
  • Wenn Sie befürchten, infolge gesundheitlicher Probleme Ihren Arbeitsplatz zu verlieren.
  • Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben und deshalb Ihren bisherigen Arbeitsplatz verloren haben.
  • Wenn aus gesundheitlichen Gründen Ihre Leistungsfähigkeit verringert ist. Die IV-Stelle prüft mit dem Arbeitgebenden, ob eine Umplatzierung im Unternehmen möglich wäre.
  • Ihr Arbeitgeber weiss nicht, wie er mit Ihren gesundheitlichen Problemen umgehen soll und welche Tätigkeiten er Ihnen noch zumuten darf.
  • Für Ihren Arzt/Ihre Ärztin ist es schwierig einzuschätzen, welche Tätigkeiten Sie am Arbeitsplatz noch ausführen können und zu wieviel Prozent er/sie Sie folglich arbeitsunfähig schreiben soll. 
Coronavirus - News, Stand 14.09.2020

Corona-Entschädigung – Was der jüngste Bundesratsentscheid bedeutet

Der Bundesrat informierte letzten Freitag über die Überführung der Covid-Notverordnung vom 17. März 2020 ins Gesetz. Dieser Schritt erfolgt per 17. September 2020 und hat umfassende Auswirkungen.

Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Vielen Dank für die Kenntnisnahme und das Verständnis.