Anspruch auf Hilflosenentschädigung

Bei Pflegebedarf durch Drittpersonen

Bezügerinnen und Bezüger von Altersrenten oder Ergänzungsleistungen der AHV erhalten Hilflosenentschädigungen unter der Voraussetzung, dass

  • sie in schwerem oder mittlerem Grade hilflos sind, 
  • die Hilflosigkeit ununterbrochen mindestens ein Jahr gedauert hat und
  • kein Anspruch auf eine Hilflosenentschädigung der obligatorischen Unfallversicherung oder der Militärversicherung besteht.

Ob jemand Hilflosenentschädigung erhält, hängt also nicht von Einkommen und Vermögen ab, sondern vom Grad der Hilflosigkeit.

Hilflosigkeit

Hilflos ist, wer für alltägliche Lebensverrichtungen wie Aufstehen, Ankleiden, Toilette, Essen etc. dauernd auf die Hilfe Dritter angewiesen ist, dauernder Pflege oder persönlicher Überwachung bedarf.

Coronavirus - News, Stand 01.10.2020

Informationen zur Corona-Erwerbsersatzentschädigung

Am 25. September 2020 haben die Eidgenössischen Räte das COVID-19-Gesetz gutgeheissen. Es löst die bisherigen bundesrätlichen Verordnungen ab und bildet die Grundlage für die Weiterführung der Corona-Erwerbsersatzentschädigungen. Gestützt auf dieses Gesetz wird der Bundesrat eine Verordnung erlassen, die alle Anspruchsvoraussetzungen und Bezügergruppen regelt.

Entschädigungen für weitere Betroffene wird der Bundesrat auf dem Verordnungsweg regeln. Wir informieren sobald Klarheit darüber besteht, wer unter welchen Voraussetzungen Anspruch auf eine Entschädigung hat.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vielen Dank für die Kenntnisnahme und das Verständnis.