Anspruchsberechtigung

Personen mit einem festen Wohnsitz in der Schweiz, die bei Reisen auf eine Begleitperson und/oder einen Führhund angewiesen sind, können eine Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung beantragen. Mit dieser Ausweiskarte und dem gültigen Fahrausweis reisen die Begleitperson und/oder der Führhund kostenlos mit.

Abgabestelle

Im Kanton Thurgau wird die Ausweiskarte vom Sozialversicherungszentrum Thurgau ausgestellt und kann auch dort bezogen werden. Sie ist maximal vier Jahre gültig. Wir freuen uns, diese Dienstleistung der schweizerischen Verkehrsbetriebe im Auftrag des Regierungsrates in unserem Kanton abwickeln zu dürfen.

Anmeldeverfahren

Dem Sozialversicherungszentrum Thurgau ist das ausgefüllte Formular „Ärztliches Attest für Reisende mit einer Behinderung“ der SBB einzureichen. Das Attest ist ab Ausstellungsdatum fünf Jahre gültig. Das Formular kann beim Sozialversicherungszentrum Thurgau angefordert bzw. über den Link „Formulare zu diesem Thema" oder von der SBB-Homepage (siehe Link unter "Weitere Informationen") heruntergeladen und ausgedruckt werden. 

Einzelheiten zum Ausfüllen des Formulars „Ärztliches Attest für Reisende mit einer Behinderung“ und zur Erneuerung der Ausweiskarte enthält das einschlägige Informationspapier der SBB über den Ablaufprozess für den Erhalt/Bezug einer „Ausweiskarte für Reisende mit einer Behinderung“ (einsehbar rechts unter „Merkblätter zu diesem Thema“).

Auskünfte

Bei Fragen steht Frau Marion Egli, Servicecenter, Sozialversicherungszentrum Thurgau, unter 058 225 78 72 oder marion.egli(at)svztg.ch, zur Verfügung.

Coronavirus - News, Stand 01.10.2020

Informationen zur Corona-Erwerbsersatzentschädigung

Am 25. September 2020 haben die Eidgenössischen Räte das COVID-19-Gesetz gutgeheissen. Es löst die bisherigen bundesrätlichen Verordnungen ab und bildet die Grundlage für die Weiterführung der Corona-Erwerbsersatzentschädigungen. Gestützt auf dieses Gesetz wird der Bundesrat eine Verordnung erlassen, die alle Anspruchsvoraussetzungen und Bezügergruppen regelt.

Entschädigungen für weitere Betroffene wird der Bundesrat auf dem Verordnungsweg regeln. Wir informieren sobald Klarheit darüber besteht, wer unter welchen Voraussetzungen Anspruch auf eine Entschädigung hat.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Vielen Dank für die Kenntnisnahme und das Verständnis.